zum Inhalt

Hellsongs

Wer bei dem Namen Hellsongs auf Lounge-Musik kommt, der hat entweder die Weltformel entdeckt oder wohnt in Schweden. Aus dem Land von IKEA und Björn Borg entspringen drei Musiker namens Harriet Ohlsson, Johan Bringhed und Kalle Karlsson. Die kommen im Jahre 2004 auf die verrückte Idee, alte Metal-Klassiker in ein rein akustisches Gewand zu kleiden und sie mit der engelsgleichen Stimme von Harriet zu veredeln. Doch statt Schimpf und Schande aus der Ecke der traditionellen Rocker, ernten sie Beifall und Bewunderung. Während des Sommers 2005 wird die Band auf ihrem Kreuzzug von der bekannten Heavy Metal Radiosendung Rundgång unterstützt. Doch es wird noch besser. Die Show wird wenig später auch für das Fernsehen produziert. Hellsongs bekommen nationale Aufmerksamkeit, als sie „Run To The Hills“ live in der Sendung performen. Ihre ersten produzierten Songs bringen sie sogar schon auf die weltweiten Konzertbühnen.

2006 veröffentlichen sie mit „Lounge“ ihre erste EP. Darauf befinden sich mit u.a. „Orgasmatron“ (Motörhead) und „Seek & Destroy" (Metallica) insgesamt sechs weltbekannte Stücke. Vor allem in Skandinavien wächst ihre Fangemeinde ungemein. Im Jahr 2008 ist es endlich Zeit für das erste Album. „Hymns In The Key Of 666“ erscheint im Februar 2008 in Schweden und hüpft sofort in die Top10 der Albumcharts. Erneut werden Kracher wie „Seasons In The Abyss“ (Slayer) oder „Symphony Of Destruction“ (Megadeth) zu Pop-Perlen geschliffen. Ende Mai ist die Scheibe auch in Deutschland erhältlich.

Zurück