zum Inhalt

Buttermaker

Was lange währt, wird endlich gut. Seit Jahren schon wollen wir Buttermaker auf unserem Festival haben, nun endlich ist es uns geglückt, die größte Hoffnung der deutschen Unterhaltungsmusik seit Heintje zu verpflichten.

Er war ein etwas übergewichtiger Fachangestellter beim Arbeitsamt Bielefeld - bis er zur Gitarre griff, um die Welt mit seinen Liedern der „besonderen Art“ bekannt zu machen. Bereits 1993 nahm er sein erstes Demo-Band mit dem Walkman auf. Schon ein Jahr später brachte ihn seine Debütsingle „Hausmeister Hans“ zu Stefan Raabs „Vivasion“. Baseballkappe, Holzfällerhemd und eine Brille, dick wie Panzerglas waren in dieser Zeit sein Markenzeichen. Immer wieder erschien der Kult-Entertainer so im TV. Er talkte z.B. in der NDR Talk -Show mit Götz Alsmann oder bei Bärbel Schäfer. 2001 nahm er an dem „Big Brother für Dicke – Big Diet“ mit Margarete Schreinemakers und Jenny Elvers teil. Buttermaker nahm am meisten ab und das Publikum machte ihn zum beliebtesten Teilnehmer. Da es danach unüberwindbare, rechtliche Auseinandersetzungen mit seinem damaligen Management gab, mußte Buttermaker eine sogenannte Zwangspause einlegen. Als diese zu Unrecht geforderte Angelegenheit endlich bereinigt war, konnte er sich wieder voll und ganz seiner Musik widmen. Er hat mittlerweile ein großes Musikpaket im Angebot. Es erstreckt sich von seinen eigenen deutschen Beat-Pop-Songs über gecoverte Oldies, Songs der Beatles und bekannten deutschen Schlagern - diese jedoch mit frischen, neuen und vor allem „ganz besonderen“ Texten. Das gesamte Musikprogramm wird von ihm, im eigenen Studio, persönlich eingespielt, technisch bearbeitet und auch produziert. Seine Fangemeinde erstreckt sich in der Zwischenzeit über ganz Deutschland. Buttermaker´s Bekanntheitsgrad hat sich in den letzten Jahren um ein vielfaches gesteigert. Trotz des stetig wachsenden Erfolgs bleibt Buttermaker, zur Freude seiner Fans, seinem Motto treu – das da lautet:


Ich bin ultimativ – alternativ.

Zurück