June 2018 #Reggae/Dancehall

D-Flame

Frankfurt

“Hip Hop war nicht mein Hobby sondern mein Ersatzvater; durch Hip Hop hab' ich meine Identität gefunden." Halb Amerikaner, halb Deutscher entdeckt Daniel Kretschmer zwischen Beats, Rhymes und nicht zuletzt Reggae-Vibes eine Heimat.
Danny wächst in Frankfurt auf und findet schon früh Anschluss an die heimische Hip Hop-Szene. Die Mainmetropole gilt als heißes Pflaster. Dort zählen nicht nur die Skills: Ebenso wichtig ist ein roughes Auftreten. "You can't fuck with me", wie man so schön sagt. Anlässlich eines Berichtes über die Hip Hop Jam '91 wird der junge D-Flame zum härtesten Rapper der Stadt gekürt.
1994 begibt sich D-Flame auf Road Trippin' zu seinen Roots nach Jamaika.
Hier entwickelt sich seine Liebe zur Reggae- und Dancehall-Kultur. Nach seiner Rückkehr in die kalten deutschen Lande versucht er, auch hier die neu entdeckte Musikrichtung zu etablieren. Sein Style hat sich mittlerweile zu der heutigen markanten Mixtur aus deutschsprachigen Raps und tiefen Ragga-Flows entwickelt.